«

»

Rückblick Archiv

Keiner sah ihn so wie ich

Keiner sah ihn so wie ich

Diese Art der Darbietung fanden wir sehr originell, die zusammengestellten Texte sehr abwechslungsreich und den Schauspieler großartig!!
L. Krombholz

rückblick goldenes quartier

Vom Krapfen zum Goldenen Quartier

Wer hätte je gedacht, dass die alte Stadt Wien nicht einmal bis zum Stephansdom gereicht hat? Oder dass unter der Tuchlauben im 19. Jhd. ein luxuriöser Unterhaltungskeller für mehr als 10.000 Menschen existiert hat? Oder dass man im ehemaligen Tresorraum der Länderbank heute im Pool des Park Hyatt schwimmen kann? Diese und viele andere Geschichten über das Goldene Quartier kann man sich mit Elisabeth-Joe Harriet erwandern, immer begleitet von einem urwienerischen Geisterwesen, der Cäcilie Krapf, die mit G’schichtln, Skandalen und haarsträubenden Tatsachen aufwartet. Eine ebenso unterhaltsame wie informative Archäologie in Anekdoten rund um den Hof und seine Prachtbauten von einst und jetzt.
Ingrid Erkyn

rückblick Menage a trois

 Ménage á trois im Kaiserhaus

Ich habe die Premiere der „Menáge á trois“ sehr genossen, meinen herzlichen Dank an das Schauspielerteam für diesen gelungenen Nachmittag!
R. Klemm

Gratulation zu Deiner „Ménage..“, ganz großartig geschrieben und spannend aufgeführt!
Georg R.-M.

Gutes Buch, ungewöhnlich und spannend umgesetzt – und eindrucksvoll re-präsentiert!
B. Bernegger-Kittinger

rückblick Olga am Thalhof

Olga Waissnix bittet ins Schloss Reichenau

Sie, als Olga Waissnix waren ein unvergessliches Erlebnis unsers Theatersommers.
Gerti Kaiser

Danke, ich fühlte mich durch Ihre Olga Waissnix in eine andere Zeit zurückversetzt und genoss auch den witzigen Einakter mit Ihnen und Sylvia Reisinger als auch die köstliche Torte sehr.
L. Lemmel

Welch’ bezaubernden Nachmittag mit Olga/Elisabeth – mit allen immer wieder genossenen elisabethanischen Herrlichkeiten.
S. Hufnagl

Wieder einmal ein schöner und interessanter Nachmittag!
E. Derek

Breslau

Reise nach Polen”

Ich danke von ganzem Herzen für die wunderbare, interessante und lehrreiche Polenreise. Es war einfach fantastisch.
Edith Schenk

rückblick Olga

Neuerscheinung “Die unvollendete Geliebte”

Es war ein Vergnügen und informativ zugleich, dieses Buch zu lesen. Es ist großartig, wie die Charaktere im Umfeld ihrer damaligen Zeit herausgearbeitet sind. Und Vieles hat sich ja – wie auch betont wird – kaum geändert.
a.o. Univ.- Prof. Dr. Wolfgang Zankl

Rezensionen

NÖN am 13. März 2015 (PDF)

Online Merker am 13. März 2015 (PDF)

Klassefrauen

Klassefrauen sind nicht leise

Wir haben diesen Deinen so bunten, witzigen, spritzigen Abend sehr genossen. Sie spielen und singen mit einer Leichtigkeit und Fröhlichkeit, einer Sinnlichkeit und Ehrlichkeit, die mitreißt und erstaunt!
K. Untersteiner

Abwechslungsreich, zum Nachdenken, anregend, spritzig, und uns zum Schmunzeln, wenn nicht herzlich zum Lachen bringend. Der junge Pianist auch sehr nett und gut.
Elisabeth Derek

Vielen Dank für einen besonders vergnüglichen Abend. Egal ob als Kaiserliche Hoheit oder in der Eden, es ist immer eine Freude. Ihre Vielfältigkeit ist eindrucksvoll!
Johann Woelfer

das war gestern wieder ein “Klasse – Erlebnis”…
Elfriede Bahlaj

Die rote Erzherzogin

Die rote Erzherzogin

Wir möchten Ihnen zum heutigen Historientheater DIE ROTE HERZOGIN sehr herzlich gratulieren. Sie waren einfach GRANDIOS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Vielen Dank und wir freuen uns schon sehr auf „das nächste Mal“.

Alina Raciborski & Martin M. Wanka

Ich habe unlängst mit großer Freude Ihr Kammerstück Die Rote Erzherzogin im Hofmobilien-Depot gesehen. Ich war begeistert.
G. Hinterhofer

“Kaiserliche Hoheit”!
Wir hatten ja die Gelegenheit, Ihren “Auftritt” im Hofmobiliendepot mitzuerleben und sind noch immer fasziniert von Ihrer Darstellungskunst. Sie waren für uns tatsächlich die Erzherzogin, so dass für uns Raum und Zeit verschwammen. Wir haben das in dieser Form noch nie erlebt!

E+H Sedlak

Liebe Frau Harriet, danke für Ihr beeindruckendes Spiel im Hofmobiliendepot. Sie haben die Rote Erzherzogin nicht nur gespielt, Sie waren sie. Man hatte das Gefühl diese Frau stand wirklich persönlich vor einem und erzählte aus ihrem Leben. Und dieses schöne Kostüm und der Hut. Alles wunderbar!
E. Veith

Rückblick Sommerfrische

Sommerfrische in der Stadt

Vielen Dank für einen eindrucksvollen, sehr interessanten und vergnüglichen Morgen.
J. Wölfer

Vielen Dank noch einmal für den so bereichernden Vormittag – ich muss das erst sickern lassen,
die vielen Eindrücke, Neuheiten, Gedichte und Zitate.
Es ist atemberaubend wie genau Sie recherchieren, mit wie viel Witz und Poesie Sie diese Pfade aufpeppen,
was Sie so grad „nebenbei noch alles erzählen können“ – schaut so aus, als ob Sie ein unerschöpflicher Brunnen sind.

H.Quitt

rückblick BIH

Bosnien-Herzegowina

Ich möchte mich sehr herzlich für das interessante Programm und Ihre äußerst engagierte Reiseleitung bedanken! Man merkt, dass Bosnien Ihnen nicht nur Reiseziel sondern ein Herzensanliegen ist. Das Treffen mit dem Imam von Travnik, das Zeitzeugen-Treffen und das Konzert der Musikschule waren für mich persönlich besondere Höhepunkte – aber das ganze Programm fand ich äußerst durchdacht und vielseitig – mehr ist in sechs Tagen vermutlich wirklich nicht möglich …
Dr. Hildegard Waldmüller

Ich möchte mich noch einmal auch im Namen meiner Begleiterin bedanken für die wunderbare Reise nach Sarajevo und möchte ihrem Wunsch nachkommen, einige persönliche Eindrücke von dieser Reise mitzuteilen. Ich kann sie nur bestärken, solche Reisen immer wieder anzubieten. Sie sind wirklich etwas Herausragendes. Dass fast alles im Preis inbegriffen war, dass die Mahlzeiten schon vorbestellt und auf einheimische Küche abgestellt waren, hat sehr viel Ruhe und Genussmöglichkeit in den Ablauf der Tage gebracht. Auch ihre persönlichen kleinen Aufmerksamkeiten haben wir sehr positiv erlebt. Man hat jeden Tag gemerkt, dass sie mit viel persönlichem Engagement und großer Freude und Begeisterung diese Reise mit uns gemacht haben. Ich würde das nicht schreiben, wenn ich es nicht so erlebt hätte, da ich eher ein Individualreisender und kein Gruppenreisender bin, folglich solchen Reisen sehr kritisch gegenüber stehe. Beim der Heimfahrt mit der Bahn nach Salzburg habe ich zu meiner Begleiterin gesagt: Ich kann nachdenken so viel ich will, mir fällt nichts ein, was ich kritisch anmerken könnte. Und meine Begleiterin hat dem auch zugestimmt.
Mag. Josef Löberbauer

Die Reise mit Ihnen war für mich und meinen Mann etwas ganz Besonderes. Ihre Lesungen an besonderen Plätze , die Auswahl der Lokale ,in die Sie uns führten, das Vermitteln der Geschichte diese Landes und damit das Verstehen der Situation in dieser Region, hat mich sehr beindruckt.
Ich danke Ihnen dafür.
Margareta Bazil

Liebe Elisabeth,
Dank ihrer ausgezeichneten Führung durften wir BiH auf eine besondere Weise kennen lernen. Sie verstanden es Land, Leute, Natur, Kunst und Politik grossartig zu vermitteln, so dass wir berührt von Eindrücken nach Hause kehrten.
Spannend und doch dosiert haben sie jeweils zu den Sehenswürdigkeiten Texte gelesen und tonlich angereichert. Dies half uns die Wesensart dieses Volkes besser zu verstehen, und wir wurden auch entsprechend sensibilisiert.
Wir schätzten und genossen auch die Unterkunft sowie die Essensmöglichkeiten, die sie gewählt haben. Das “Willkommtascherl” und die Bücher, die wir heimnehmen durften, waren feinfühlig ausgesucht. “Der Cellist von Sarajevo”, der Albinonis Adagio in der Österreichischen Botschaft spielte, bleibt auf diese Weise unvergesslich.
Nochmals vielen Dank, liebe Elisabeth, dass wir eine solch interessante Reise mit ihnen erleben durften.
Wir wünschen ihnen alles Gute und grüssen sie herzlich
Caroline und Peter Eberle

Langsam sind die Menschen in Bosnien – erzählt Elisabeth-Joe Harriet.
Langsam sind wir Menschen, also ich, im Begreifen, dass wir Geschwister sind – auch auf dieser Reise. Langsam begreife ich:
Reisender, kommst du nach Bosnien, vergiss nicht: zur Begleitung deiner Reise suche Elisabeth-Joe Harriet.
Reisender, fährst du – wie ich – im nächsten Jahr nach Siebenbürgen, vergiss nicht die Begleitung von Elisabeth-Joe Harriet.
Reisender, kommst du in ein anderes Land, vergiss nicht, was du gelernt hast bei Elisabeth-Joe Harriet: Sei zunächst liebevoll dein eigener Begleiter und betrachte deine Reise neu.
42 Jahre bin ich gereist, durch viele Länder und Städte, jeweils in Begleitung … erst JETZT erlebe ich, was Reisebegleitung sein kann. Es mag “literarischer Pfad” benannt sein, ich darf es auch nennen: LITERA-TOUR oder ART-TOUR. Es ist nicht die Bezeichnung oder die Benennung,es ist die ART DER BEGLEITUNG:
Reisebegleitung in: Rücksicht, Vorsicht, Nachsicht – Begleitung einfach in Umsicht – und dies vom Herzen her!

Begleitung dieser Art erlebe ich – nach 42 Jahren – erstmals …
Auf dieser Reise – zum Geburtsort meiner Mutter – in dieser Art begleitet zu sein ist ein Geschenk.
Für dieses Geschenk danke ich Elisabeth-Joe Harriet …
Für dieses Geschenk danke ich Frau Monika Böhm von Elite Tours …
Für dieses Geschenk danke ich allen meinen Mitreisenden …
W. Peter Pflegerl

rückblick Sisi

Sisi Intim im Kursaal St. Blasien

“… Wir bedanken uns für diesen zauberhaften Abend, der unsere Erwartungen bei weitem übertroffen hat und den wir sehr genossen haben. …”
Erwin und Ursula Sabrowske

“… Ihre Darbietungen waren so mitreißend und lebendig, es war die reinste Freude. Wir alle hätten Ihnen noch Stunden zuhören können! …”
Elisabeth Kaiser

Artikel in der Badischen Zeitung “Kaiserin Sisi ins richtige Licht gerückt”

rückblick Sisi

Sisis Verse

Liebe Frau Harriet,

es ist wieder so gekommen, wie es kommen musste. Dieser Nachmittag auf Sisis Spuren war wunderbar, durch Thema, Örtlichkeiten und vor allem Ihren Vortrag, der mich wieder an eine Persönlichkeit heranführte, die ich kannte und doch nicht kannte. Sie berichtigten auf liebevolle und nicht zerstören wollende Art Vorstellungen, die sich durch überkommene oder einseitige Betrachtungsweisen ergeben hatten und füllten auch vorhandene Lücken wunderbar charmant auf. Ihr sachliche Herangehensweise mit Offenlegen und nie Bloßstellen der von Ihnen thematisierten Persönlichkeiten und Ihr Brennen für die Themen haben mich schon immer fasziniert. Der krönende Abschluss im „Demel“ in dem wunderschönen Extrazimmer, war schlicht umwerfend und hätte noch eine Stunde dauern können …

Ich wünsch Ihnen eine schöne und erfolgreiche Zeit, in der Sie hoffentlich auch ruhige Momente erleben können, und uns allen weitere interessante und spannende gemeinsame Stunden.
Mit herzlichen Grüßen
Herbert Purth
PS: Vielen Dank für das schöne Extra-Präsent

rückblick Constanze

Constanze plaudert aus dem morzart’schen Nähkästchen

Liebe Frau Harriet!
Danke für dieses Erlebnis der Constanze mit dem reizenden badischen Akzent.
Besonders liebte ich das kleine Handtäschchen, aus dem Sie immer wieder ihre Schätze an Briefen hervorkramten.
Einmalig, was Sie sich immer ausdenken und recherchieren.
E. D.

Budapests unbekannte Juwele

Literatur-Musik-Kunst-Kulinarium

Liebe Frau Elisabeth-Joe-Harriet!
Unsere Budapest-Reise mit Ihnen war gleich einem kräftigen Glockenschlag, dessen Einzeltöne, wie das jüdische Viertel, künstlerische Denkmäler, ungarische Rebellengeschichten, vornehme Gaststätten, kulinarische Kostbarkeiten, gediegene Konzertdarbietungen, von Ihnen vorgetragene dichterische Kleinode und Erzählungen wie Gesänge, und noch viel mehr zu einem wunderbaren Geläute wurden, dessen Nachklingen noch immer vielfärbig bei uns anhält.
Mit bestem Dank für Ihre liebenswürdige und kompetente Reiseleitung
Margarete und Ewald Ettel

rückblick Bosnienbosnien1bosnien3bosnien2

Die Reise nach Sarajevo und Mostar

Sehr geehrte Frau Joe-Harriet!
Für Ihre so wunderbar, liebevoll und vor allem so einfühlsam geleitete Bosnien-Reise nach Sarajevo bzw. Mostar, an der wir soviel Schönes, Interessantes, Wissens- und Liebenswertes erleben durften, möchten wir Ihnen, liebe Frau Joe-Harriet, herzlich danke sagen.
Diese Reise war ein großartiges, ein packendes, ein fesselndes Erlebnis – eine Reise, die an Glanz und Tragik einer vergangenen Epoche erinnerte, aber auch an die dramatischen Ereignisse jüngerer Geschichte.
Herzlichen Dank für Ihr so liebenswertes Engagement und liebe Grüße aus Gmunden am Traunsee senden Ihnen Johannes M. Plibrsek & Elisabeth Pekar

Liebe Frau Harriet,
ich möchte Ihnen danken für die Reise nach Bosnien-Herzegovina, die ich als wahres “Gesamtkunstwerk” empfand, haben Sie uns doch sowohl die geistige Kultur ( Kunst,Architektur,Literatur, politische und soziale Situation ), aber auch Landschaft, Folklore und nicht zuletzt die typische Küche der Region nahegebracht!
Ich freue mich darauf, wieder einmal in einen interessanten Teil der Welt von Ihnen geführt zu werden!
Mit herzlichen Grüßen, Mag. Ingrid Villadsen

Liebe Frau Harriet,
ganz bin ich noch nicht wieder in Wien angekommen – es war zu schön die letzten vier Tage.
Daher noch einmal ein ganz großes Danke für die schöne Zeit, die nur wegen Ihres persönlichen Einsatzes so schön ist. Denn kein mir bekannter Reiseleiter kümmert sich derart um seine “Gäste” wie Sie, seien es die literarischen, musikalischen Darbietungen, die Verlosungen, die zusätzlichen Programmpunkte, Ihre persönlichen Einladungen, Ihre Fröhlichkeit, Ihr Charme, Ihre Zuwendung und all die sonstigen Herzlichkeiten, die unaufgesetzt und ehrlich sind.
Sie haben unsere Reise nach Sarajewo und Mostar so wundervoll geplant, dass diese fast ohne Zwischenfälle abgelaufen ist, sieht man von fremden Gruppen ab, die unser Abendbuffet aufessen. Aber das war erstens nicht Ihre Schuld und zweitens letztendlich lustig. Danke für die Idee, die fünf Banker mit uns reden zu lassen, das war herrlich, und der Abend ist verflogen wie nichts.
Danke auch für die Volkstanzgruppe, die ihre Freude auf uns übergehen hat lassen, auch wenn jemand wie ich sonst gar kein Freund von Volksmusik ist. Aber das war Freude pur. Und die beiden Führer durch die große Moschee und durch Mostar und Umgebung sind wunderbare Vertreter des bosnischen Volkes, ich hätte beiden gerne noch länger zu gehört.
Und, und, und…
Mit Ihnen zu reisen ist fantastisch, ich fühle mich wohl und gut aufgehoben!
Hoffentlich haben Sie noch schöne Tage in Ihrem geliebten Bosnien gehabt, vielleicht war sogar ein wenig Ruhe dabei. Glaub ich aber eigentlich nicht.
Mir geht das Herz über, aber wenn Sie etwas davon verwenden wollen, dann selbstverständlich gerne und auch mit Namen.
Mit einem sehr herzlichen Danke und Freude auf ein Wiedersehen im Herbst sende ich Ihnen liebe Grüße,
Susanne Hufnagl

Liebe Elisabeth Joe-Harriet!
Sarajevo – der Name weckte verschiedene Assoziationen in mir: Moscheen, Synagogen, griechisch-orthodoxe und katholische Gotteshäuser auf engstem Raum; die letzte Fahrt des österreichischen Thronfolgers Franz Ferdinand am 28. Juni 1914; Austragungsstätte der olympischen Winterspiele 1984; eine Stadt im Krieg. An all das musste ich denken und all das haben wir auch gesehen. Wir sind aber nicht nur diesen Spuren gefolgt, in Gesprächen mit den Zeitzeugen haben wir auch das heutige Gesicht Sarajevos gesehen, die Lebensfreude und Fröhlichkeit der Bewohner, die voll Optimismus das Miteinander über das Trennende stellen. Es waren wunderbare, interessante und unvergessliche Tage, seien Sie dafür sehr herzlich bedankt.
Dr. Renate Zedinger

Liebe Frau Harriet, danke!
Sie haben durch ihr profundes Wissen, Ihre charmante Art, Ihre “Zwischendurch-Auflockerungen” mit diversen lieben Überraschungen, diese Tage für mich zu einem beeindruckenden Erlebnis gemacht.
Liebe Grüße und alles Gute für Sie,
Elisabeth Starek

Sehr geehrte Frau Jo Harriet,
aus verschiedenen Gründen spät aber doch – herzlichen Dank für Ihr Engagement und Ihre Gastfreundschaft bei dieser grandiosen Reise.
Wenn man als Teilnehmer einer Gruppenreise von der Reiseleiterin mit der Ankündigung überrascht wird, sie verstehe sich nicht als Reiseleiterin sondern als Gastgeberin, reagiert man als gelernter Österreicher zunächst mit einer gewissen Skepsis. Bestenfalls hält man sie für originell.
Ihnen ist es aber gelungen, nicht nur dieses Versprechen einzulösen, Sie lassen mit Ihrer Führung, Begleitung und der Präsentation dieses faszinierenden Schmelztiegels der Religionen, Kulturen und Völker auch Ihren eigenen Bezug, Ihre Liebe zu dieser Stadt spüren, ganz abgesehen von Ihren persönlichen künstlerischen Beiträgen zu diesen Kulturwelten.
Auch für jemanden, der schon einige Balkanreisen unternommen hat und diesen Teil der Welt einigermassen zu kennen glaubt war diese Reise zweifellos ein Höhepunkt, ein „Gesamtkunstwerk“.
Als guter Gast, als der ich mich tatsächlich gefühlt habe, mache ich das, was jeder Gast nach einer gelungenen Einladung tun sollte: Ich danke Ihnen auch im Namen meiner Begleitung von ganzem Herzen
Dr. Hans Trinkl, Wien

rückblick Olga

Olga Waissnix

…Ihnen gebührt der große Verdienst durch das Hineinschlüpfen in die Rolle der Olga Waissnix, diese Mauern zum Erzählen gebracht zu haben. Durch Ihre heiter-melancholische, nie larmoyante Erzählweise, wurde man auch mit dem Menschen auf eine Art bekannt, dass man letztlich meinte diese Frau gekannt zu haben (ähnlich ist es mir bei T. Bernhard ergangen…
H.P.

… Sie haben uns als Olga Waissnix auf einer hinreißenden und authentischen Reise in die Vergangenheit des berühmten Thalhofes in Reichenau begleitet und so viel Herzblut dafür gegeben, den neuen Besitzer, der Familie Rath, dabei zu helfen, dieses Anwesen neu entstehen zu lassen. Haben Sie großen Dank für die so persönlich und berührend gestaltete literarische Kostbarkeit. …
Elisabeth Simeon

rückblick Wartburg

Wagner – Goethe – Bach

Erfurt-Eisenach-Weimar-Bayreuth

Ich werde diese Reise dank Ihrer Leitung sehr sehr lange in Erinnerung behalten und ich bin sicher, dass wir uns in absehbarer Zeit wieder bei einer Ihrer Veranstaltungen wiedersehen.
J.Binishofer 

 Sehr geehrte Frau Harriet
im Rückblick auf die Reise, schwärmen wir immer mehr von der Einzigartigkeit der Zusammenstellung, der Vorbereitung, vor allem aber ihrer Präsentation. Mit ihren vorbereitenden, einführenden Informationen und Geschichten bauten sie eine Spannung auf, die danach im Besuch der einzelnen Orte gipfelte. Geschichte kann sehr oft ein trockenes Thema sein – siehe Schulunterricht – oder so lebendig gebracht werden, wie sie es taten. Wir sind auch sehr dankbar für ihre hand-outs, die ein Nacherleben, gemeinsam mit unseren Fotos erlauben – so macht man eine Reise zweimal !!

Auch ihre Rezitationen und Gesangseinlagen haben uns sehr erfreut und Gusto auf weitere Reisen mit ihnen gemacht.
Herzlichen Dank somit für ihre „Begleitung“ und weiterhin viel Erfolg.
Ihre Helga und Heinz Widhalm

Rückblick Pragrückblick Prag

Unbekanntes Prag

3 Tage auf literarischer Entdeckungsreise.

Liebe Frau Harriet!
Vorerst ein ganz großes Dankeschön für die drei unvergesslich schönen Tage in Prag. Wer glaubt eine Stadt zu kennen, sollte mit Ihnen reisen, er wird eines Besseren belehrt.
Franziska und Willibald Svatek

Sehr geschätzte Frau Harriet!

Nach meiner Rückkehr von dieser außergewöhnlichen Pragreise, musste ich aus beruflichen Gründen noch am selben Sonntagabend mit dem Auto nach Salzburg fahren – für einen eigentlich gar nicht so begeisterten und leicht müden Autofahrer eine eher unangenehme Notwendigkeit, aber warum erzähle ich Ihnen das eigentlich?

Ich will es Ihnen so erklären:

… Raststätte Wien-Auhof, schnell ein Red Bull, und dann zweieinhalb Stunden über eine großartige Stadt mit einer ebenso hervorragenden und beeindruckenden Vermittlerin oder wenn Sie wollen Prag-Verführerin nachdenken und ich war fast ein bisschen traurig als die Stadteinfahrt von Salzburg erkennbar war – so viele schöne Erinnerungen kamen mir in den Sinn, dass die Fahrt wie im Fluge verging.

Ich wurde von einer netten Reisebegleiterin, mit einer ebenfalls etwas längeren USA Erfahrung – denke Sie kennen diese Dame, aufgefordert eine Dankesrede an Sie zu halten, da ich jedoch ein völliger Neuling in Ihrer „Fangemeinde“ war fand ich es etwas unpassend mich hier gleich allzu wichtig zu machen (ähnlich wie beim Taschentragen) …. obwohl, es wäre mir natürlich schon eine riesen Bedürfnis gewesen wäre – also kurz und gut ich hatte erwartet, dass einer oder eine aus der Runde der treuen Fangemeinde das Wort an Sie richten wird, was ja leider in letzter Konsequenz nicht stattgefunden hat – und Sie hätten sich es so verdient einen quasi „Schluss Applaus“ zu bekommen!

Ihr unprätentiöses, durch eine kosmopolitische Weltwahrnehmung tolerantes Wesen zu genießen war einfach eine Wonne und ich hoffe für Sie, dass es Ihnen gelingt immer genug Kraft aus Ihren Talenten zu schöpfen um den ganzen Stumpfsinn auszuhalten mit dem Sie sich sicher oft auseinandersetzen müssen, wie zum Beispiel: „Es muss doch endlich einmal Ruhe sein mit dem ewigen Hinweis auf die Nazizeit“ / Originalzitat einer Mitreisenden!!

Wenn es charaktervollen und klugen Menschen irgendwann (mein Optimismus hält sich hier aber in Grenzen) einmal gelingen sollte Intoleranz, Fremdenhass und Rassenwahn auf ein Minimum zu reduzieren dann werden sicher viele Menschen dabei sein die auf ähnliche Art wie Sie diese bösen Geister der Menschheit vertreiben werden.

Alles was menschliche Kreativität im Guten, im Künstlerischen, im Liebevollen hervorbringt ist ein Beitrag zu einer besseren Welt und Sie leisten, noch dazu im „Nahkampf“, einen wichtigen sowie spannenden Beitrag – und attraktiv wie witzig sind Sie auch noch dazu!

Nochmals vielen Dank für Ihre Bemühungen, Ihrer guten Laune – da gehört auch der herrlich kurze Aufschrei dazu – und Ihrem phantastischem Detailwissen, man hat bei Ihnen den Eindruck die Geschichten spielen sich zeitsynchron in Ihrem Kopf ab – Sie sind eben eine sehr gute Schauspielerin!

Mit großer Vorfreude Sie bald wieder einmal „erleben“ zu dürfen verbleibe ich mit herzlichen Grüßen aus der Mozartstadt (Gott wie kitschig)!

Gottfried Sadler

rückblick Bernhard

Thomas Bernhard auf der Spur

“Ich möchte mich noch einmal für einen herrlichen Tag mit Ihnen und Thomas Bernhard bedanken. Ich habe wie immer das bekommen, was ich mir so wünsche – die Harriet´sche Überqualität, garniert mit liebevollen Zugaben, Charme, Humor und persönlicher Zuwendung.” (S.H.)

“…Frau Harriet hat einen Bernhard-Erlebnistag gestaltet, der keine Wünsche offen ließ…” (Gerda Liebewein)

S. g. Fr.Harriet,

nochmals vielen Dank für einen wunderbaren Tag, der ohne Übertreibung nicht nur Vergnügen bereitet sondern auch mein Leben bereichert hat. Immer schon wollte ich mich dem von mir so bewunderten Thomas Bernhard nähern, schaute schon sehnsüchtig durch die Fenster des Hofes in Obernathal, der damals aber leider verschlossen war. Und nun wurde mir durch Sie das Privileg zuteil, von Dr. Fabjan persönlich durch dieses Haus geführt zu werden. Es war ein Gefühl ähnlich dem, das mich in Brody beim Hinaufgehen über die Treppe in der Schule, die schon Joseph Roth besucht hatte, überkam…

Danach führten Sie uns durch Gmunden, eine Stadt, die mir schon 50 Jahre bekannt ist und erzählten Dinge, die mir noch ganz neu waren. So geht es mir oft bei Ihren “Literarischen Pfaden” – bereits bekannt Geglaubtes erfährt weitere Bereicherung. Dann folgte noch der Besuch im Bernhard-Archiv mit einem Blick ins “Allerheiligste”, dem Tresorraum. Man erkennt darin nur Schachteln, spürt aber ihren Inhalt.

Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz: Eine süße Jause mit Blick in das sensationelle Gästebuch der Konditorei Grellinger rundete diesen denkwürdigen Tag ab.

Alles Gute weiterhin und liebe Grüße

Herbert Purth

 

rückblick Rosengarten

Im literarischen Rosengarten

Ein Sonntag bei Kaiserwetter und vielen bekannten und unbekannten literarischen Leckerbissen rund um Volksgarten und Burggarten

Gestern war dieser Spaziergang durch diese herrlichen Stadtgärten wunderbar, man muss sagen – wie erwartet und gewohnt. Wenn man schon mehrere Pfade mit Ihnen gemacht hat, ist es schön festzustellen wie sich eins zum anderen fügt, es gibt manchmal Berührungen zwischen den Themen und so wird aus den Mosaiksteinen ein wunderbares Gesamtbild. Ich freue mich immer wieder unter Ihrer kundigen, auch mitreißenden und liebenswürdigen Führung meine engere Heimat kennen zulernen. Wie oft geht man Gebäuden (Stichwort gestern: Burgtheater) vorbei, spaziert durch Straßen und sieht nichts – die Orte, die Ihre Pfade berühren, beginnen dann vieles zu erzählen, aus der Geschichte, von Persönlichkeiten, und immer wieder erinnere ich mich dabei an Ihre Vorträge, die bei mir auch oft zu vertiefender Beschäftigung, sei es, dass ich mir ein Buch kaufe oder mithilfe des Internets „weitergrabe“.
Herbert Purth

…ein schauspielerisch-literarisches Ereignis, wenn „die Harriet“ inmitten 1000er Rosen, Denkmälern und Büsten, von Dichtern, Schriftstellern, Dramatikern und und Literaten erzählt und zur Erfrischung ihr selbstgebrautes, unvergleichliches Rosenwasser kredenzt…
Walter Holiczki

Durch die Bukowina und Siebenbürgen.

… Die Reise mit Ihnen, liebe Elisabeth … verdient das Prädikat: eine Reise der Superlative …
S. und P. Focart.

… Mit EJH unbekannte Welten zu entdecken ist ein Rundum-Vergnügen für Geist und alle Lebenssinne. Informierend und inspirierend auf Expeditionen begleitet zu werden, bei denen Alltägliches zum Besonderen wird und das Besondere alltäglich, ist ein Glücksfall …
B. Winkler

Interaktive Märchenlesung

zum Andersentag mit 172 Kindern der Volksschule Kierling am 2. Mai.

Schlüsselübergabe im Palais Hansen

Die Grand Opening Party im neuen Hotel Kempinsky am 20. März mit mehr als 800 Gästen. Durch den Abend führte Elisabeth-Joe Harriet.

“Dank für Ihre hoch-professionelle Moderation, die Zusammenarbeit mit Ihnen war sehr angenehm und ich freue mich auf weitere Gelegenheiten”
Hans Olbertz, General ManagerPalais Hansen Kempinski Vienna